Nokia Lumia 920 goes Baumgartner – vergisst Fallschirm

Das Nokia Lumia 920 an einem Wetterballon hängend in der Stratosphäre

Spätestens seit dem spektakulären Rekordsprung Felix Baumgartners scheint die Stratosphäre nicht nur für Menschen ein beliebtes Reiseziel zu sein. Der finnische Einzelhändler Verkkokauppa.com hat in einer etwas weniger aufwändigen Mission ein Nokia Lumia 920 per Wetterballon an die Grenze zum Weltall geschickt, über die Rückkehr zur Erde hat man sich allerdings nur wenig Gedanken gemacht.

Macht aber nichts, denn Dank der hochwertigen Nokia-Hardware und dem weichen Waldboden ist das Windows Phone auch nach knapp 30.000m freiem Fall relativ unbeschadet wieder gelandet – ob dabei die Schallgeschwindigkeit erreicht wurde ist nicht überliefert.

Vom rund 27-minütigen Flug gibt es natürlich auch ein paar Videoaufnahmen, teils von der “On-Board-Kamera”, teils vom Lumia 920 selbst.

Dieses Telefon war übrigens nicht das einzige Lumia, welches auf dem Mond geschossen wurde eine Reise in die Stratosphäre unternehmen durfte. Das zweite Windows Phone bleibt allerdings seit der Rückkehr auf die Erde verschollen. Nun hat Verkkokauppa.com ein Preisgeld auf die Wiederbeschaffung des Telefons von 1000€ ausgesetzt. Die zuletzt bekannte Position des Gerätes kann auf Google Maps eingesehen werden, diese liegt allerdings ungünstigerweise mitten im Wasser. Jedoch soll laut Angaben der Finnen die ganze Konstruktion schwimmen können, sodass möglicherweise ein glücklicher Angler bald einen unerwartet kostbaren Fang machen könnte.

via wmpoweruser, mobilegeeks.de

  • Tomas

    Was für ein Quatsch, wenn die Leute zu viel Geld haben sollen sie es an UNICEF spenden, die Kinder haben es nötig.